* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Über

Mein Blog - über alles & jeden!

Ich schreibe über das, was mich gerade beschäftigt, lest es oder eben nicht!

Alter: 23
 

Mehr über mich...

Wenn ich mal groß bin...:
Man hat ja viele Träume fürs spätere Leben. Mein persönlicher Traum wäre es als Journalistin & Fotographin zu arbeiten...



Werbung



Blog

Die Melodie des Lebens.

Ich gehe davon aus, nicht viele kennen das Lied "Melodie des Lebens" von dem deutschen Hip-Hop Musiker F.R..

Ich wähle es als Grundlage für diesen Eintrag, einfach weil es einen so bildreichen & wortgewandten Text hat & einfach wunderbar die Beziehung zwischen Mensch & Musik beschreibt.

"Ich, du, er, sie. Alle spielen mit in dem Lied. Manche richten sich nach Noten, manche ganz intuitiv." Das ist der erste Abschnitt. Und jetzt schon hat er so recht. Jeder hat seine persönliche Melodie, die er spielt, aber jeder, der eine Rolle in deinem Leben spielt, mischt seine Töne unter deine, alle Passagen und Rhythmen sind miteinander verpflochten und bilden ein Ganzes. Jeder sucht sich seinen eigenen Weg, seine eigene Weise, wie er sein Leben gestalten möchte. Viele richten sich bei ihrer Lebensführung nach Normen, die die Gesellschaft vorgibt, Idealen, die ihre Eltern ihnen vorleben. Und dann gibt diejenigen mutigen unter uns, die alles selbst ausprobieren und so erforschen, was das Richtige für sie persönlich ist. Beide Vorgehensweisen sind legitim, jeder muss mit sich selbst ausmachen, was er für richtig, angemessen oder einfach hält, selbst die Auswahlkriterien muss man selbst bestimmen.

"Und dieses Lied hat nicht mal 'nen einigermaßen leitenden Faden, es hat verschiedene Saiten wie Harfen." Niemand weiß, was uns als nächstes in unserem Leben erwartet. Wir können zwar Pläne machen, aber Gott, der Zufall oder das Schicksal, an was man auch immer glauben möchte, spielen irgendwann in diese Vorstellungen rein. Das Leben ist viel zu fassettenreich, um vorhersehbar zu sein.

"Denn mal klingt es unbeschwert, doch seine Octave ändert sich schnell und dein Gefühl macht es zu einer Ballade." Ganz schnell und ganz ungewollt können sich Dinge in unserem Leben verändern. Die Liebe zum Beispiel verändert schlagartig alles - alles was einmal wichtig war, kann an Bedeutung verlieren, Ansichten ändern sich, Dinge die richtig waren, fühlen sich auf einmal falsch an.

"Und auf einmal schlägt dein Takt für jemand ganz bestimmtes - na wie klingt es? Spielt ihr beide eine Harmonie, dann gelingt es." Mein Lieblingsvers des Liedes. Ich weiß nicht wieso, aber die Vorstellung zweier Melodien, die sich umspielen, sich aneinander anpassen & trotz verschiedener Tonarten oder unterschiedlicher Betonungen oder Darstellungsweisen nahezu eins werden - die hat es mir angetan. Manche glauben, dass sie nie einen passenden Partner finden werden, ihr Stück lässt sich nur schwer kombinieren, manche finden ihr Gegenstück nie... Aber man darf nicht vergessen, dass man sich bei kleinen Differenzen anpassen kann, das der ein oder andere schiefe Ton gerichtet und überarbeitet werden kann.

"Jeder hofft er schafft es irgendwann mal ganz hoch, nur manche verfehlen auf der Leiter dann den ein oder anderen Ton." Die Karriereleiter  verglichen mit einer Tonleiter, der Absturz, das Scheiter verglichen mit schiefen, tonleiterfremden Tönen - erst nach mehrmaligen Nachdenken ist mir aufgefallen wie aussagekräftig gerade diese Zeile ist... Ein Leben  lang kämpfen die Menschen um Anerkennung, eine bessere gesellschaftliche Stellung, vielleicht auch mehr Geld. Nur wenige machen alles richtig und erreichen ihr Ziel. Doch keiner sollte sich entmutigen lassen, nochmal von vorne anzufangen.

"Und sie verderben manchmal deine Lust. Doch egal was sie 'rumposaunen, was 'rauskommt ist nur heiße Luft." Welch Wortspiel. Ich weiß schon genau, warum ich seine Texte so schätze. Einem wird vieles erzählt im Leben. Nicht alles davon sollte man für bare Münze nehmen. Viele sagen schlimme Sachen aus Eifersucht, Neid, Habgier, Rachsucht, Hass, Dummheit. Man sollte gut überlegen, welche Worte man sich zu Herzen nimmt und welche man besser von sich abprallen lässt. Denn oft werden Dinge gesagt, ohne eine entsprechende Bedeutung zu haben. Es liegt an uns, zu differenzieren.

"Und außerdem wird vieles digitalisiert, wobei so manches Instrument seine Natürlichkeit verliert." Keine Frage, wir leben in einem Zeitalter der Technik. Aber ich glaube das F.R.s Intension über diese Aussage hinausgeht. Nehmen wir einmal an, wir Menschen stehen für die Instrumente: Tagtäglich "digitalisieren" wir uns selbst vor anderen - wir geben Dinge nicht preis, wir verstellen uns, verstecken uns hinter einer Fassade, zeigen also nicht unsere wirklichen Klänge. Das sollten wir ändern. Zumindest den Menschen, denen wir nahe stehen sollten wir unsere volle Wirklichkeit zeigen - alles andere ist eine Lüge.

"Und ob sich deine dunklen Töne langsam erhellen liegt an dir, denn du bestimmst deine Klangfarbe selbst." Wir sind vielleicht nicht alleine unsere eigenen Komponisten, aber wir haben Einfluss auf unsere Einstellung, unser Handeln. Ob wir nun Dur oder Moll spielen. Wir haben es also selbst in der Hand, ob wir uns gut oder schlecht fühlen, wenn wir uns nicht verändern, wollen wir die sein, die wir sind.

"Doch es ist trotz des negativen Untertons ein Wunderwerk. Und trotz aller Schönheit ist das Leben hier kein Wunschkonzert." Wir können nicht alle Faktoren in unserem Leben verändern, es passieren unweigerlich Dinge, die wir gerne vermieden hätten oder uns anders vorgestellt hätten. Doch es liegt an uns, die positiven Seiten des Lebens zu sehen, sie zu verbreiten und zu lernen, mit ihnen glücklich zu werden. Dann können wir auf unsere Komposition zurückschauen, stolz sein, auf das, was wir vollbracht haben.

"Die Melodie des Lebens. Es ist Musik für jeden. Und wenn wir sie verstehen, gibt es nicht mehr viel zu reden. Die Melodie des Lebens, spiel sie auf deine Weise. Doch bleib dabei, denn niemand spielt gerne die zweite Geige."

Was soll man dazu noch sagen? Musik sagt eben mehr, als Worte es jemals könnten!

Ein sehr empfehlenswertes Lied, listen & enjoy!

25.3.14 18:53


Werbung


I choose to be happy! :)

Was braucht der Mensch eigentlich, um glücklich sein zu können? Die Antwort zu suchen ist mühsam, obwohl sie so leicht zu finden ist. Glück ist individuell denke ich, man kann es nicht allgemein definieren: Manche fühlen sich beim Sport glücklich, andere mit ihren Liebsten, wieder andere brauchen nur Gesundheit zum Zufriedensein. Um genau zu sein, ist es noch nicht einmal fest gemacht, was zu einem glücklichen Dasein gehört. Das kann jeder selbst entscheiden, jeden Tag aufs neue. Ansprüche lassen sich zurückschrauben, Rahmenbedingungen lassen sich meist verändern, was zählt ist die Einstellung, der Optimismus, den man an den Tag legt. Man darf nicht auf das Glück warten. Man muss es sich nehmen, es spüren & genießen, teilt man es, wird es nicht weniger, sondern verdoppelt sich sogar. Und genau das versuche ich: ich stehe morgens auf & versuche die Kleinigkeiten des Alltags zu genießen, sie zu schätzen & so aus jedem Tag etwas Besonderes zu machen. Das tut mir gut & ich wette, jedem anderen Menschen ginge es genauso. Ich singe viel, tanze durchs Haus, genieße die frische Luft, die warme Sonne & höre laut meine Lieblingslieder. Einfach, weil ich es kann & nicht muss. Weil ich weiß, dass es mir danach gut geht. Aufgaben erscheinen leichter, das Leben ist nicht mehr eintönig, nicht mehr schwerfällig, es wird einfacher sich auf das Morgen zu freuen. Deswegen kann ich euch nur ans Herz legen: sucht nicht nach eurem Glück, findet es, indem ihr euch bewusst dafür entscheidet zufrieden zu sein mit dem, was ihr habt. Probiert es mal aus, ihr werdet es nicht bereuen!
13.3.14 17:36


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung